Wie Tapete die Wirkung von Räumen beeinflusst

Wie Tapete die Wirkung von Räumen beeinflusst

August 11, 2021 Aus Von Verena Kernchen

Es ist immer wieder faszinierend, welche Stimmung und Empfindungen die Gegebenheiten in Häusern bewirken und wie einfach diese sich ändern können. Das einfachste Beispiel dafür kennt jeder im Zuge eines Umzugs oder Renovierung. Leere Zimmer wirken zunächst klein, doch sind diese erst einmal vollständig möbliert, wirkt alles viel geräumiger. Auch Tapete vermag solch psychologische Phänomene in effektiver Weise hervorzurufen. Nicht umsonst überlegt man sich die Auswahl der Wandgestaltung ganz genau. Besonders im Hinblick auf Schnitt und Größe von Räumen empfiehlt es sich, einige Wechselwirkungen zu kennen.

Tapete für kleine und niedrige Räume

Gerade in kleinen Zimmern und bei niedrigen Deckenhöhen möchten die Bewohner so viel wie möglich kaschieren und den Raum weitläufiger erscheinen lassen. Das geht tatsächlich ganz einfach. Weite und Gelassenheit werden durch helle und kühle Farben erzeugt – das schafft Assoziationen zum endlosen Ozean oder dem Himmel. Auch gleichmäßige Muster vermitteln dem Auge eine größere Grundfläche. Eine weitere Möglichkeit sind natürlich groß angebrachte eindeutige Fotomotive, wie ein Wolkenhimmel oder der Blick über weite Täler.

Tapete für große und hohe Räume

Handelt es sich wiederum tatsächlich um übermäßig große Räume, bewirkt die Perspektive unter Umständen ein Gefühl der Verlorenheit. Um das auszugleichen lassen sich entsprechend dunklere und warme Farben nutzen sowie verspieltere Muster anbringen. Schon schräge und diagonal verlaufende Linien machen einen eindeutigen Effekt spürbar. Zudem können hier auch gern Kombinationen stattfinden – dunkle Tapete auf der einen Seite und helle auf der anderen engen den Raum optisch ein. Ebenso können auffällige Motive den Blick auf sich ziehen, was die Perspektive verändert.

Tapete für schmale Räume

Ein schmaler und enger Grundriss ergibt sich besonders in Fluren aber eben auch in Badezimmern oder Kinderzimmer, vor allem bei Wohnblöcken. Diese Gedrungenheit kann durch Kontraste optisch ausgeglichen werden. Wichtig ist, dass die langen Seitenwände mit heller, ruhig weißer, Tapete bestückt werden und die dunklere Farbe an die Stirnseite kommt. Auch waagerechte verlaufende Linien schaffen eine breitere Optik.